Allgemein, Musik

Letzte Chance für 2018? Deshalb!

BTB SEPTEMBERFast zwei Monate sind seit meinem letzten Blog Beitrag vergangen, ich kann es kaum glauben! Die Wochen rasen im Moment dahin und ich – „hab keine Zeit für nichts“. Eine klassische Aussage unserer Generation?
Aber noch schlimmer finde ich die, die dauernd „gestresst“ sind. Kinder, Kinder… das war in den 90ies wirklich „in“ … aber jetzt finde ich es nur mehr idiotisch – und altmodisch, sich das dauernd umzuhängen. Ich kann es nicht mehr hören und es langweilt mich zu Tode. Wer so ein gestresster Depp ist, der ist doch selber schuld weil er nix auf die Reihe kriegt. Es ist doch alles eine Frage der Prioritäten, oder? Was soll das Gejammer? Ist man ein fauler Sack wenn man NICHT dauernd rumstöhnt „haaach, ich bin ja sooo im Stress“? Wird man von der Gesellschaft verachtet weil man nicht der – augenscheinlich – brave Soldat im Hamsterrad ist?
SO !!! Genau diese Predigt habe ich mir selbst gehalten und beschlossen: jetzt wird etwas geändert. Oiso, gemmas an, was hamma bis jetzt:

Weg mit dem Krach
Fernseher haben wir schon über zwei Jahre nicht mehr. Herrlich. Zeitverschwendung. Verdummung, Verrohung. ALSO WEG. Das idiotische Autoradio schaltet sich ein sobald man den Schlüssel in die Zündung steckt. Dem Erfinder dieser Funktion habe ich schon Warzen an empfindliche Stellen gewünscht. Nicht nett von mir. Weiß der nicht, dass Musiker von Musik total gestresst sind?

AUSSCHALTEN
Es ist Sommer. Dach auf, Fenster runter, Wind in die Haare. Die Luft vom Wald riechen, den Duft der Wiesen einatmen. Ich lebe am Land, da geht das. Schön ist das!

Kochen
Eine sehr kluge Dame hat mir gesagt, sie benutzt das Kochen um zu entspannen. Also:  Balkontür auf, die herrliche Sommerluft reinlassen und kochen. In aller Stille. GANZ LANGSAM. Wow – Entschleunigung pur. Konzentration auf den Augenblick und Wahrnehmung mit allen Sinnen. WAHR-NEHMUNG. In der Hand fühlen was DA is(s)t, die Farben anschauen, die Gewürze riechen. Wir sind seit 03/2015 Veganer, daher gibt es auch keine Verwesungsgerüche von toten Tieren in unserer Küche wo man den Gestank wegwürzen muss. 😉  Frisch, fröhlich, frei! Unschuldige, fühlende Tiere quälen und dann essen – kein gutes Karma, keine gute Energie die man sich da zuführt. NOPE!

Positive Mind – positive people
Die Freundinnen die eigentlich immer etwas „wollen“, haben keinen Platz mehr im Kalender. Das Kaffeetratscherl wird immer zum workdate. Kannst Du mir nicht helfen/ reparieren / schreiben / am PC machen? Nein, kann ich nicht mehr. Ich hab das aus Freude angeboten. Das selbstverständliche Dauer-Abo war allerdings nicht im Angebot drinnen und ist jetzt gekündigt.

Eine Freundin von mir … in der Scheidung. Wow. Jahrelang hat man sich den Kummer in allen Details angehört. Nun ist ein neuer Mann da und man ist plötzlich so vergessen, dass einem nicht mal mehr zum Geburtstag gratuliert wird. Als ob man mit dem Auftauchen des neuen Romeos zeitgleich gestorben wäre. „Ciao, bella, war schön mit uns, mille bacci und baba!“

Nun lässt sich die nächste Freundin scheiden. Ja, ich bin „da“ und „Freundin“ – aber  vorsichtig geworden. Dauerrosenkriegstories bis ins blutigste Detail – ich glaube, das ist ein Fall für einen Psychologen. Freundschaften sollte man nicht überstrapazieren. Den Fehler hab ich früher auch gemacht. Aufpassen. Hier wird abgeladen bis sich die Balken biegen. Mach ich nicht mehr mit. Weder aktiv, noch passiv. Solange man „aufs böse Gegenüber hinhaut“ hat man keine Zeit, bei sich selbst zu gucken was da los ist. Energieverschwendung für alle Beteiligten.

Und wo wir gleich dabei sind, kann ich mir gleich auch selber in die Nase zwicken wo die Anstrengungen der letzten Jahre diesbezügliche Spuren hinterlassen haben.

Minimalismus
Meine neue Leidenschaft seit einigen Jahren. Begonnen hat alles mit dem Umzugskisten aus China die den Hausgang verstopft haben. Plötzlich kamen sie an. Nach Monaten. Ich wusste nicht mal mehr was drinnen war und hab nichts vermisst. Das hat einen Denkprozess gestartet der bis heute anhält. Minimalismus entstresst definitiv – und zwar gewaltig!

WORKLOAD – die Ladung und Wiederbeladung muss ein Ende haben …
Wer umzieht, der weis: Aufbauarbeit von Null angefangen. Nochmal. Nochmal. Nochmal und jetzt nochmal. Hab ganz viel Energie und Herzblut reingesteckt. Der Output war hervorragend. Alles hat dann doch irgendwann ausgezeichnet funktioniert und ich hab alles erreicht, was ich mir vorgenommen habe. Bin wirklich zufrieden. Und auch ein klein wenig stolz auf mich. Brav war ich. So brav. So fleissig. Jaja… eh brav!

Aber der Preis! Der Preis, hallo, den zahlt man doch! Meine Gesundheit. Auweh. Ich bin ein wandelndes Cortisonmönsterchen geworden. Und das wird jetzt Priorität Nummer eins: auf mich selber schauen, auf die Gesundheit.

Und da ich schon vieles richtig mache aber das wichtigste vergessen habe, hat es einfach noch nicht angeschlagen, was ich bisher versucht habe. Denn….

HERRSCHAFTEN WENN WIR UNS NICHT BALD ALLE ENTSPANNEN WERDEN WIR TOT UMFALLEN UND KEINE GAUDI MEHR HABEN! 

RELAXEN – zum Geier nochmal !! ;))
Und das ist auch der Grund, warum das Konzert am 28. September jetzt mal für eine ganze Weile das letzte sein wird. Die Blueslady braucht eine Pause. Ich bin seit 20 Jahren mit der Musik „on the road“. Das ist nicht nur Party und Spass sondern verdammt viel Arbeit und gefahrene Kilometer. Um es kurz zu sagen: ich hab die Freude an vielem verloren. Es hat mich nur mehr angestrengt.

FREIE WOCHENENDEN
Ich will endlich mehr FREIE WOCHENENDEN haben, ganz banal genial!
Meine Großeltern hatten einen Kinobetrieb. In meiner Kindheit ist das „freie Wochenende“ in meinem Kopf irgendwo abhanden gekommen. Ein Wochenende wo man am Samstag Vormittag mit allen anderen wahnsinnigen im Supermarkt durch die Regale schlägert um die schönste Gurke zu kriegen, wo man sich hinterher vor entzückter Erschöpfung ins Cafehaus setzten muss um sich zu regenerieren und ebendiese Gurkeneroberung mit einem (veganen) Melange zu feiern!
Ich will Familiensonntage mit den Tanten und Freunden, Spaziergänge, Ausflüge, Kaffee, frische Mehlspeise backen. Vielleicht packt wer die Gitarre aus und wir machen es uns gemütlich. Aber nur, wenn wir alle LUST dazu haben. Und ich will – am Montag Morgen erfrischt und erholt sein und wieder Freude spüren anstatt Müdigkeit.

REISEN
Ich will die Kraft dazu haben, an einem freien Wochenende dann wohin zu fahren wo man schon immer hin wollte. Ich hab London und Paris noch nie gesehen und das steht ganz oben auf meiner Wunschliste.

ENERGIE SAMMELN – in der Ruhe liegt die Kraft
Deswegen muss jetzt mal Abstand sein. Klappe halten. Mal gucken was ich mit dem Rest meines Lebens anfangen werde. Vielleicht geh ich auch nie wieder auf eine Bühne. Grins. Ich hab überhaupt keine Ahnung im Moment. Es wird privat auch noch viele Veränderungen geben. Vielleicht werden wir auch den Wohnort wechseln, vielleicht auch nicht. Es verändert sich grad alles und ich mich auch. Es hat eine neue Phase begonnen.
Das Leben ist Veränderung. Sag niemals nie. Es kommt alles anders als man denkt. Der Mensch plant und Gott lenkt. Warte mal – mir fallen sicher noch ein paar andere abgedroschene Sprüche ein.

Eines weis ich: wo immer ich auch sein werde und was immer ich auch tun werde, es  wird mir gut gehen. Denn bis jetzt hab ich immer und überall meinen Hintern gehoben und alles dafür getan dass es so ist. Daher bin ich eigentlich recht beruhigt was das anbelangt.

Aja – einen hab ich noch: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!

Bussi Baba, bis bald!